Was sind FEPM O-Ringe?

FEPM ist ein vergleichsweise junger Werkstoff für Dichtungselemente. Es handelt sich dabei um ein peroxidisch vernetztes fluoriertes Elastomer. 

Ein Einsatzschwerpunkt ist die Anlagentechnik, wo FEPM O-Ringe ihre Stärke vor allem im Kontakt mit aggressiven Medien ausspielen. Die besonders gute Medienbeständigkeit zeichnet jedoch nicht nur FEPM, sondern ebenfalls die weiteren Werkstoffe aus der Gruppe der fluorierten Elastomere aus:

Der Werkstoff FEPM ist auch unter dem chemischen Namen Tetrafluorethylen-Propylen-Copolymer-Kautschuk bekannt. 

Alternativ zur Bezeichnung als FEPM nach ISO 1629 heißt das Material auch TFE / P (ASTM D1418). Praktikern sind daneben vor allem die verbreiteten Handelsnamen ein Begriff: Am Markt finden sich FEPM O-Ringe als Aflas®. 

Mit einer hohen Maximaltemperatur und sehr guter Chemikalienbeständigkeit eignet sich FEPM bestens für viele herausfordernde Einsatzbereiche. Dabei steht es vor allem in Konkurrenz mit den Alternativen FKM und FFKM. 

In vielen Anwendungen überzeugen O-Ringe aus FEPM durch eine verbesserte Medienbeständigkeit im Vergleich mit FKM und einen deutlichen Kostenvorteil gegenüber FFKM.

FEPM O-Ringe

Merkmal

Wert

ISO Bezeichnung

FEPM

Handelsnamen

AFLAS

Chemische Bezeichnung

Tetrafluorethylen-Kautschuk

Medienbeständigkeit

Gute Medienbeständigkeit

Temperaturbeständigkeit

-10°C bis +200°C

Standardfarbe

Schwarz

Standardhärte

75 Shore A

Anwendungsbereich

Öl&Gas, Automobilbranche

Herstellung

Formpressen und Spritzguss

Toleranzen

DIN ISO 3601

Haltbarkeit

10 Jahre

FEPM O-RINGE SCHNELL UND EINFACH ANFRAGEN?

Nahezu jede Abmessung lieferbar

Über 10.000 FKM Abmessungen ab Lager verfügbar

Angebot in Rekordzeit erhalten

Keine Mindestbestellwerte oder Mindestmengen

#1 Die 5 wichtigsten Vorteile von FEPM O-Ringen

1. Sehr gute chemische Beständigkeit
2. Hervorragende mechanische Eigenschaften
3. Kaum Alterung
4. Sehr gute Lackbeständigkeit
5. FDA-Konformität

FEPM O-Ringe zeichnen sich zuallererst durch die überzeugende Beständigkeit gegenüber Chemikalien aus. 

Mit Säuren, Laugen, komplexen Gemischen von Lösungsmitteln sowie Produkten auf Mineralölbasis umfasst das Beständigkeitsprofil sehr viele wichtige technische Medien. Hier übertrifft FEPM sogar den Werkstoff FKM. 

Die besondere Stärke von FEPM liegt darin, dass sich die Medienbeständigkeit mit einer hohen maximalen Einsatztemperatur verbinden lässt. Auch unter der Wirkung aggressiver Chemikalien und hohen Temperaturen behalten FEPM O-Ringe ihre Flexibilität. 

Damit weisen sie genau die hohe Lebensdauer auf, die wichtig für den stabilen Betrieb verketteter technischer Systeme in der Chemieindustrie oder der Lackiererei ist.

Die überzeugenden mechanischen Qualitäten machen FEPM O-Ringe daneben für den Einsatz unter hohen Drücken geeignet. Besonders ist dabei die starke Widerstandskraft gegen die explosive Dekompression hervorzuheben.

Die wichtigsten O-Ring Werkstoffe im Vergleich

Werkstoff

Temperaturbeständigkeit

Chemiebeständigkeit

Elastizität

NBR

-30°C bis +120°C

Niedrig

Hoch

HNBR

-30°C bis +150°C

Mittel

Hoch

EPDM

-45°C bis +150°C

Mittel

Hoch

SILIKON

-60°C bis +200°C

Niedrig

Hoch

FKM (VITON)

-25°C bis +200°C

Mittel

Hoch

FEP ummantelt

-60°C bis +200°C

Hoch

Mittel

PTFE

-250°C bis +250°C

Hoch

Niedrig

FFKM

-40°C bis +340°C

Hoch

Hoch

#2 Die 3 häufigsten Anwendungsbereiche von FEPM O-Ringen

CHEMIE und LACKindustrie

Produktionsanlagen in der Chemieindustrie sind heute hochvernetzt. 

Für die Ingenieure bedeutet das, dass sie bei der Haltbarkeit und der Zuverlässigkeit von Dichtungselementen keine Zugeständnisse machen können. Schließlich sind ungeplante Anlagenstillstände unbedingt zu vermeiden. 

Gleichzeitig können längere Wechselintervalle von O-Ringen zusätzlich die Wirtschaftlichkeit steigern. FEPM O-Ringe haben sich als wertvolle Option für die herausfordernden Betriebsbedingungen in den Bereichen der Chemie- und Lackierindustrie erwiesen. 

Immer aggressivere Medien in komplexen Gemischen, hohe Drücke und schwankende Temperaturen: FEPM O-Ringe decken diesen Extrembereich auf wirtschaftliche Weise ab.

Dieselmotoren

Dieselmotoren aus dem Schiffsbau führen in ihrem Kühlkreislauf Medien mit Additiven für den Korrosionsschutz. 

Hier tut sich bei O-Ringen aus FFKM und FKM jeweils eine Lücke im Eigenschaftsprofil auf. Die Korrosionsinhibitoren können auf der einen Seite FKM O-Ringe beschädigen. FFKM hat zwar die notwendige Beständigkeit, aber ist im Gegenzug auch sehr preisintensiv.

Das lässt wiederum die Gefahr von Leckagen steigen und damit die Zuverlässigkeit sinken. O-Ringe aus FEPM füllen die Lücke: Mit einer ähnlichen Medienbeständigkeit wie FFKM und einen noch etwas besserer Elastizität bringen sie die notwendige Lebensdauer mit. 

Das trägt zum ohnehin vorhandenen Kostenvorteil von FEPM bei.

Dampfanwendungen

In vielen technischen Anwendungen fällt kein reiner Dampf an. 

Meist handelt es sich stattdessen um Gemische, die neben Dampf etwa auch geringe Anteile von Additiven wie Korrosionsschutzmitteln enthalten. 

Zur grundsätzlich sehr guten Eignung von FEPM O-Ringen für Heißwasser und Dampf bis 200 Grad kommt damit ein weiterer wichtiger Aspekt hinzu. 

Denn anders als beispielsweise FKM verfügt FEPM über die notwendige chemische Beständigkeit gegen diese gängigen Additive in Dampf.

#3 Wie ist die Medienbeständigkeit von FEPM O-Ringen?

Selbst innerhalb der Gruppe der fluorierten Elastomere zeichnen sich FEPM O-Ringe durch eine besonders umfassende Medienbeständigkeit aus. 

Gegenüber den übrigen Elastomeren stellt die Kombination aus Medienbeständigkeit und der Eignung für den Einsatz unter hoher Hitze das zentrale Differenzierungsmerkmal von FEPM dar.

FEPM O-Ringe sind beständig gegen:

  • Säuren
  • Laugen
  • Komplexe Lösungsmittelgemische
  • Aminbasierte Additive gegen Korrosion
  • H2S-Gase und -Öle
  • Erdölprodukte
  • Motor- und Getriebeöle
  • Silikonöle
  • Alle Arten von Brems- und Servolenkungsflüssigkeiten

Dieses allgemeine Beständigkeitsprofil lässt sich durch die Auswahl der richtigen FEPM-Qualität noch weiter an die Erfordernisse spezifischer Anwendungsfälle anpassen. 

So gibt es gängige Varianten mit besonderem Fokus auf die Beständigkeit gegen Heißwasser und Dampf oder eine besondere Unempfindlichkeit im Kontakt mit Chemikalien. 

Der Dampfwiderstand von O-Ringen aus FEPM ist deutlich besser als bei den Pendants aus FKM. Daneben sind FEPM-Qualitäten mit den notwendigen Zulassungen für die Lebensmittel- und Medizinbranche verfügbar, darunter FDA Titel 21 und USP Class VI bis 121 Grad.

#4 Wie ist die Temperaturbeständigkeit von FEPM O-Ringen?

FEPM O-Ringe besitzen eine Temperaturbeständigkeit von -10°C bis +200°C.

Die Datenblätter geben für FEPM O-Ringe einen allgemeinen Temperaturbereich von -10 bis +200 Grad im Kontakt mit Luft an. 

Diese hohe Temperaturbeständigkeit zeigt sich beim Test des Druckverformungsrests nach DIN ISO 815. Auch noch nach langer Zeit an auf 200 Grad temperierter Luft nehmen FEPM O-Ringe wieder zu einem großen Teil ihre Ausgangsgestalt an. 

Diese geringe bleibende Verformung macht selbst unter wechselnden Temperaturbedingungen eine dauerhafte sichere Abdichtung möglich.

Im Bereich der unteren Einsatztemperatur verhält sich FEPM ähnlich wie FKM oder ACM. Es sind aber O-Ringe aus Werkstoffen mit deutlich besserer Kälteeignung verfügbar. 

Bei der Maximaltemperatur können dagegen nur VMQ, FKM und FFKM in ähnliche Bereiche wie FEPM vorstoßen. Bestimmte Qualitäten von FKM O-Ringen erreichen bis zu 250 Grad, während verbreitete FFKM O-Ringe eine obere Temperaturgrenze von 270 Grad aufweisen.

 

#5 Wie sind die mechanische Eigenschaften von FEPM O-Ringen?

1. Hohe Reißfestigkeit
2. Ausgeprägte Druckfestigkeit
3. Niedriger Druckverformungsrest

Hohe Reißdehnung und ausgeprägte Druckfestigkeit: FEPM O-Ringe haben sehr gute mechanische Eigenschaften. 

Das wirkt sich vor allem unter wechselnden Druckbedingungen aus. Werden FEPM O-Ringe nach einer Druckspitze entlastet, kehren sie zu einem hohen Maß wieder in ihre Ausgangsform zurück. 

Damit können sie auch unter schwankenden Bedingungen den Dichtspalt sicher verschließen.

Die ausgeprägte Reißfestigkeit und Reißdehnung zahlen sich weniger während der Anwendung aus, sondern viel mehr bei der Montage. 

Hier besteht nur ein sehr geringes Risiko für montagebedingte Schäden durch übermäßiges Aufdehnen des O-Rings. Auch unter Extrembedingungen zeigen sich FEPM O-Ringe sehr robust: Der Werkstoff weist als einer von wenigen eine sehr hohe Beständigkeit gegen die explosive Dekompression auf. 

Während die Standardqualität von FEPM O-Ringen eine Härte von 75 Shore A aufweist, reicht das Angebot von Härten ab 60 bis hin zu 90 Shore A. 

Eine höhere Härte trägt ebenfalls zur Unempfindlichkeit gegenüber hohem Druck bei. Sie verhindert die Gefahr der Spaltextrusion

#6 Was muss ich bei der Nutauslegung eines FEPM O-Rings beachten?

Nutauslegung von FEPM O-Ringen

1. Nutgestaltung nach DIN 3771 Teil 5 vornehmen
2. Im statischen Fall Mindestverpressung des Querschnitts von 6% sicherstellen
3. Bei von außen wirkendem Druck bis 6% Dehnung über den Innendurchmesser der Nut vorsehen
4. Bei von innen wirkendem Druck 1 bis 3% Stauchung am Außendurchmesser der Nut einplanen
5. Im verpressten Zustand sollten noch 20% der Einbaunut frei sein

Bei der Nutgestaltung für FEPM O-Ringe sind keine wesentlichen spezifischen Zusatzanforderungen umzusetzen. 

Doch auch so ist es keine einfache Aufgabe für Konstrukteure, bei der Auslegung technische und wirtschaftliche Anforderungen abzuwägen. 

Schließlich sorgen kostenintensivere Bearbeitungsverfahren in der Regel für technisch überlegene Dichtungssysteme. Diese zeichnen sich grundsätzlich durch geringe Toleranzen und eine hohe Oberflächengüte aus.

Montage von FEPM O-Ringen

1. Nutgestaltung nach DIN 3771 Teil 5 vornehmen
2. Im statischen Fall Mindestverpressung des Querschnitts von 6% sicherstellen
3. Bei von außen wirkendem Druck bis 6% Dehnung über den Innendurchmesser der Nut vorsehen
4. Bei von innen wirkendem Druck 1 bis 3% Stauchung am Außendurchmesser der Nut einplanen
5. Im verpressten Zustand sollten noch 20% der Einbaunut frei sein

 Die Montage von FEPM O-Ringen gestaltet sich durch die hohe Reißfestigkeit unkompliziert. Dennoch sollten die üblichen Montagehilfsmittel Verwendung finden.

 

#7 Weitere wichtige Informationen zu FEPM O-Ringen

Zum Abschluss möchten wir noch einige Fragen beantworten, die uns im Alltag häufiger gestellt werden.

#7.1 Was ist FEPM Material?

O-Ringe aus FEPM stehen in einer Gruppe mit FKM und den hochwertigen FFKM O-Ringen. 

Dabei zeichnet sich FEPM mit einer sehr guten Beständigkeit gegenüber diverse Chemikalien und einem breiten Temperaturbereich von -10°C bis +200°C aus.

#7.2 Gibt es ein Datenblatt zu den FEPM O-Ringen?

Das Datenblatt für unsere FEPM O-Ringe können Sie sich ganz einfach direkt auf unserer Webseite ansehen und wenn Sie möchte auch herunterladen.

Link zum Datenblatt

#7.3 Gibt es eine AFLAS Beständigkeitsliste?

Ja, gibt es. Wenn Sie die Medienbeständigkeit von O-Ringen überprüfen wollen, dann können Sie dafür gerne unsere Medienbeständigkeitsliste verwenden.

Hier geht es zur Medienbeständigkeitsliste

 

#7.4 Was ist der Unterschied zwischen FEPM und AFLAS

AFLAS® ist ein Handelsname für FEPM. 

Dementsprechend steht beides für den gleichen Werkstoff: FEPM.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir unser Wissen mit der Welt teilen sollten. Ich hoffe, dass ich alle Ihre Fragen beantworten konnte. Sollten Sie noch Fragen haben, dann können Sie sich jederzeit gerne bei uns melden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.“

Luke Williams
Luke Williams

Herr der O-Ringe
Autor der Dichtungsakademie

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

0
LIEFERBARE O-RINGE
0
MINUTEN ANGEBOTSZEIT
NH O-RING hat 4,69 von 5 Sternen 196 Bewertungen auf ProvenExpert.com