Druckverformungsrest

#1 Wofür steht der Druckverformungsrest?

Der Druckverformungsrest (kurz DVR) gibt Auskunft über das Rückstellvermögen eines O-Rings. Oder in anderen Worten, inwiefern ein O-Ring wieder seine runde Ausgangsform einnimmt, nachdem keine Belastung mehr auf den O-Ring drückt.

Der Druckverformungsrest ist eine der wichtigsten Angaben und steht auf jedem Werkstoffdatenblatt.

Er wird gemessen in dem ein O-Ring oder Prüfkörper für eine gewisse Zeit unter erhöhter Temperatur verpresst wird. Anschließend wird der O-Ring entspannt und es wird geprüft, wie sehr sich der O-Ring dauerhaft verformt hat.

Wie lange der O-Ring unter Temperatur verpresst wird und wie hoch die Temperatur sein muss, ist unverständlicherweise nicht als Standard festgelegt. Hier ist ein kritischer Blick des Anwenders oder Konstrukteurs gefordert.

#2 Was sind geeignete Paramter für die Messung des Druckverformungsrestes?

NBR = 22 Stunden / 100°C

EPDM = 22 Stunden / 125°C

EPDM peroxidisch vernetzt = 22 Stunden / 150°C

SILIKON = 22 Stunden / 175°C

FKM = 22 Stunden / 200°C

FFKM = 70 Stunden / 200°C

#2 Was ist ein guter Wert für einen Druckverformungsrest?

Ein guter Druckverformungsrest liegt in der Regel zwischen 10% und 25%. Ab über einem Wert von 40% wird es kritisch für die Langlebigkeit des O-Rings.

Hinweis: Bei O-Ringe aus reinem PTFE oder FEP ummantelte O-Ringe fehlt in der Regel die Angabe des Druckverformungsrestes, da die Materialien nicht elastisch sind und sich nach der Verpressung nicht in Ihre Form zurückkehren.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?
DANN SCHREIBEN SIE UNS GERNE!

Mitarbeiter Profilbild

Senden Sie mir gerne Ihre Anfrage zu und ich werde mich schnellstmöglich um Ihr Angebot kümmern.

0
LIEFERBARE O-RINGE
0
MINUTEN ANGEBOTSZEIT