Oberflächentoleranzen

Oberflächentoleranzen sind Richtwerte für zulässige Abweichungen von der geforderten Beschaffenheit. Neben Oberflächentoleranzen werden in der Praxis vor allem Maß- und Formabweichungen angegeben.

Das Maß für die jeweilige zulässige Abweichung ergibt sich meist aus allgemein anerkannten Normen, es kann sich aber auch auf individuelle Vereinbarungen zwischen Vertragspartnern beziehen.

Oberflächentoleranzen können unter anderem den zulässigen Grad dieser Arten der Abweichung angeben:

  • Versatz
  • Grat
  • Einkerbung
  • Entgratungsbereich
  • Einzugsstellen
  • Fließlinien

Für die Oberflächenabweichungen können etwa die Oberflächengüte formgebender Werkzeuge und deren Positionierung zueinander verantwortlich sein. Genauso kann die Ursache auf die Präzision bei der spanenden Bearbeitung oder folgende Fertigungsschritte zurückgehen.

#1 Definition Oberflächentoleranzen

Oberflächentoleranzen geben das zulässige Größtmaß für verschiedene Arten der Oberflächenabweichung vor.

#2 Bedeutung von Oberflächentoleranzen

In der Dichtungstechnik spielt die Oberflächenbeschaffenheit eine wichtige Rolle für die Gewährleistung der Dichtheit von Verbindungen. Die Oberflächengüte der Dichtungsflächen und des Dichtungselements selbst muss ausreichend sein, um keine Leckagen etwa durch unverschlossene Längsriefen entstehen zu lassen. Oberflächentoleranzen sind daher ein funktionsrelevantes Kriterium.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?
DANN SCHREIBEN SIE UNS GERNE!

Kai Becker Mitglied des Teams NH O-RING

Senden Sie mir gerne Ihre Anfrage zu und ich werde mich schnellstmöglich um Ihr Angebot kümmern.

LIEFERBARE O-RINGE
0
MINUTEN ANGEBOTSZEIT
0
NH O-RING hat 4,75 von 5 Sternen 489 Bewertungen auf ProvenExpert.com