Dichtwirkung

#1 Wie entsteht die Dichtwirkung von O-Ringen?

Die Dichtwirkung erzielt ein O-Ring durch die Verpressung in einer Nut (Nut = Einbauraum in den der O-Ring eingelegt wird).

Die Nut wird immer so ausgelegt, dass die Schnurstärke des O-Rings größer ist, als die Tiefe der Nut.

Als Beispiel wird bei einer Standard-Flanschdichtung der O-Ring so ausgelegt, dass er eine Schnurstärke von 3 mm hat und die Nuttiefe nur 2,3 mm beträgt. Der O-Ring ist demnach um 0,7 mm größer und das ist der Anteil des O-Rings mit dem die Dichtwirkung durch das Verpressen erzielt wird.

Der elastische O-Ring wird also von seiner runden Ausgangsform in eine ovale Form gepresst. Das Zusammendrück des O-Ringen baut Druck auf, der dafür sorgt, dass der Dichtspalt sicher und langfristig abgedichtet ist.

#2 Wie kann eine optimale Dichtwirkung erzielt werden?

1. Die Nut des O-Rings sollte immer nach den marktüblichen Tabellenbüchern ausgelegt werden.

2. Die Schnurstärke eines O-Rings immer so groß, wie möglich auswählen.

3. Die Verpressung des O-Rings liegt optimal zwischen 15-30%.

4. Nach Verpressung des O-Rings sollten ca. 20% des Nutraums frei sein.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?
DANN SCHREIBEN SIE UNS GERNE!

Kai Becker Mitglied des Teams NH O-RING

Senden Sie mir gerne Ihre Anfrage zu und ich werde mich schnellstmöglich um Ihr Angebot kümmern.

0
LIEFERBARE O-RINGE
0
MINUTEN ANGEBOTSZEIT
NH O-RING hat 4,75 von 5 Sternen 421 Bewertungen auf ProvenExpert.com