Dichtwirkung

#1 Wie entsteht die Dichtwirkung von O-Ringen?

Die Dichtwirkung erzielt ein O-Ring durch die Verpressung in einer Nut (Nut = Einbauraum in den der O-Ring eingelegt wird).

Die Nut wird immer so ausgelegt, dass die Schnurstärke des O-Rings größer ist, als die Tiefe der Nut.

Als Beispiel wird bei einer Standard-Flanschdichtung der O-Ring so ausgelegt, dass er eine Schnurstärke von 3 mm hat und die Nuttiefe nur 2,3 mm beträgt. Der O-Ring ist demnach um 0,7 mm größer und das ist der Anteil des O-Rings mit dem die Dichtwirkung durch das Verpressen erzielt wird.

Der elastische O-Ring wird also von seiner runden Ausgangsform in eine ovale Form gepresst. Das Zusammendrück des O-Ringen baut Druck auf, der dafür sorgt, dass der Dichtspalt sicher und langfristig abgedichtet ist.

#2 Wie kann eine optimale Dichtwirkung erzielt werden?

1. Die Nut des O-Rings sollte immer nach den marktüblichen Tabellenbüchern ausgelegt werden.

2. Die Schnurstärke eines O-Rings immer so groß, wie möglich auswählen.

3. Die Verpressung des O-Rings liegt optimal zwischen 15-30%.

4. Nach Verpressung des O-Rings sollten ca. 20% des Nutraums frei sein.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?
DANN SCHREIBEN SIE UNS GERNE!

Mitarbeiter Profilbild

Senden Sie mir gerne Ihre Anfrage zu und ich werde mich schnellstmöglich um Ihr Angebot kümmern.

0
LIEFERBARE O-RINGE
0
MINUTEN ANGEBOTSZEIT